Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

1. Gut präsentierte Immobilien verkaufen sich deutlich schneller und zu einem deutlich besseren Preis

Für einen ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Dieser Satz gilt auch für die Immobilienpräsentation.

Bevor Ihre Immobilie für das Foto-Shooting sowie für Besichtigungen bereit ist, gilt es, Ihre Immobilie herauszuputzen.

Als objektiver Immobilienmakler in Wolfsburg schaue ich gern gemeinsam mit Ihnen, was für eine Präsentation noch verbesserungswürdig ist.

Bedenken Sie, dass viele Interessenten schon vor dem Besichtigungstermin einmal an der Immobilie vorbeifahren. Da häufig vom äußeren Eindruck auf den inneren Zustand geschlossen wird, ist es wichtig, auch auf einen gepflegten Außenbereich zu achten.

Achten Sie auf einen gemähten Rasen ohne kahle Stellen, entfernen Sie Unkraut und stutzen Sie die Hecken,  ordnen Sie den Mülltonnenbereich und entfernen Sperrmüll, lassen Sie keine unbenutzten Gegenstände oder Wäscheständer im Garten oder auf der Terrasse stehen. Funktionieren die Klingel und das Eingangslicht? Sieht der Briefkasten ordentlich aus? Besonders einladend wirkt es, wenn Sie ein paar blühende Blumen vor den Eingangsbereich und auf die Terrasse oder den Balkon stellen.

Im Innenbereich gilt das Motto: weniger ist mehr. Je weniger Gegenstände in einem Raum stehen, desto größer wirkt er. Trennen Sie sich schon vor dem Umzug von Dingen, die Sie nicht mehr brauchen und schaffen Sie damit Platz. Auch wenn Sie meinen, der Zeitschriftenstapel auf dem Wohnzimmertisch strahle Gemütlichkeit aus: Weg damit. Nichts sollte beim Fotografieren oder bei Führungen in Ihrem Haus herumliegen.

Zu viel Dekoration lässt Räume auf Immobilienfotos überfüllt aussehen. Fast jeder Raum gewinnt optisch an Größe, wenn er mit nur wenigen Möbeln eingerichtet ist. Räumen Sie vor dem Fotoshooting oder den Besichtigungen alle Möbelstücke und Deko-Teile weg, die nicht unbedingt nötig sind.
Keine Fernbedienung, keine Medikamentenschachtel, keine Kabel oder Ladegeräte.
In allen Zimmern sollten die Decken gefaltet, Kissen gerichtet und Möbel gerade gerückt werden.
Räumen Sie in der Küche Spülmittel, Putzlappen, Töpfe und Lebensmittel weg. Im Bad sollten keine Rasierer, Shampoos etc. herumstehen. Fußmatten sollten entfernt werden und Handtücher nur gefaltet und zusammenpassend ausgelegt werden.

Achten Sie überall auf einen aufgeräumten Zustand und sehen Sie nach, ob in jedem Raum (auch im Keller und auf dem Dachboden) ausreichend Lichter aufgestellt sind.
Lüften Sie kurz vor der Besichtigung Ihre Räume. Neutrale Frische wirkt angenehm auf Besucher.
Interessenten schauen sehr genau: Es empfiehlt sich, vor den Besichtigungen Großputz zu machen. Ganz besonders glänzen sollten der Eingang, die Küche und das Bad. Es empfiehlt sich außerdem insbesondere im Sommer alle Scheiben zu putzen.

Um einen hohen Verkaufspreis zu erzielen und die Immobilie attraktiver für potenzielle Käufer zu gestalten, lohnt es sich häufig, ein wenig Zeit und Geld in notwendige Reparatur- oder Instandhaltungsarbeiten zu investieren. Eine gepflegte und saubere Atmosphäre hat oft eine große Wirkung und trägt zum Verkaufserfolg bei.

Bedenken Sie: Der Wohlfühlfaktor spielt für mögliche Käufer eine entscheidende Rolle.

2. Vermeiden Sie es als Eigentümer bei den Besichtigungen anwesend zu sein.

Für sensible Eigentümer kann es besser sein, nicht bei den Besichtigungen anwesend zu sein. Für viele Eigentümer ist es schwer, Kritik für die selbst gepflasterte Terrasse, die liebevoll ausgesuchten Badfliesen oder den mühevoll angelegten Garten einzustecken. Nörgeleien von Interessenten gehören zur Tagesordnung. Etlichen Verkäufern gelingt es nicht, sachlich zu bleiben, sondern sie versuchen emotional ihre damalige Entscheidung für diese oder jene ehemals moderne Ausstattung zu verteidigen.

Zurückhaltende Interessenten wiederum haben bei Anwesenheit der Eigentümer Hemmungen, Fragen zu stellen oder sich in Ruhe alles ganz genau anzusehen und sich über die Immobilie auszutauschen.
Ein weiterer Nachteil bei persönlicher Anwesenheit des Verkäufers ist, dass dieser von Interessenten gedrängt wird, vorschnell auf Preisangebote einzugehen.

Ich als Immobilienmaklerin in Wolfsburg rate meinen Kunden stets: Vermeiden Sie es, bei Erstbesichtigungen anwesend zu sein und überlassen Sie die Präsentation Ihrer Immobilie allein dem Immobilienmakler. Dieser kann fachkompetent und sachlich in Ruhe auf die potentiellen Käufer eingehen. Wir von Schradick Immobilien informieren Sie nach jeder Hausführung, so dass Sie jederzeit über alle Abläufe informiert sind und stets ausreichend Bedenkzeit haben, um möglichen Käufern Rückmeldung zu geben.

3. Verschweigen Sie keine Mängel

Selbstverständlich sollen Sie Ihre Immobilie nicht schlechter machen als sie ist. Bedenken sollten Sie jedoch beim Immobilienverkauf: Ehrlich währt am längsten. Vertuschen Sie weder Schimmel oder Risse, noch feuchte Keller.

Als Immobilienmakler in Wolfsburg raten wir: Klären Sie über Mängel Ihrer Immobilie auf und lassen Sie diese in den notariellen Kaufvertrag mit aufnehmen. Nur so können Sie vermeiden, dass der Vertrag wegen dieser Mängel aufgrund sogenannter arglistiger Täuschung später vor Gericht in einem teuren Prozess angefochten wird.

Wir sind Ihr Immobilienmakler der Region, wenn Sie eine Immobilie in Wolfsburg – Braunschweig – Gifhorn – Helmstedt erfolgreich verkaufen möchten und einen Makler suchen, auf den Sie sich vertrauensvoll verlassen können.

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf. Wir freuen uns auf Ihren Anruf:  05361- 22 10 97 2 05361- 22 10 97 2