Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr

Wertermittlung durch Immobilienmakler in Wolfsburg

__________
Welchen Preis können Sie für Ihre Immobilie in Wolfsburg, Braunschweig oder Gifhorn verlangen?

Unsere Immobilienbewertung ist durch die IHK zertifiziert.

Sicherlich haben Sie bereits Vorstellungen entwickelt, welchen Wert Ihre Immobilie in Wolfsburg, Braunschweig oder Gifhorn möglicherweise hat. Bestimmt haben Sie sich bereits in Immobilienportalen umgesehen und mit Freunden und Nachbarn gesprochen. In der Regel erfahren Sie hier jedoch nur die halbe Wahrheit: in den Internetportalen sehen Sie nur die Wunschpreise der Verkäufer, die gerade insbesondere in Wolfsburg bei Privatverkäufern zum Teil utopisch sind. Selten werden diese Häuser oder Wohnungen in Wolfsburg trotz der momentan sehr guten Marktlage zu dem inserierten Angebotspreis verkauft.

Informationen von Bekannten werden Ihnen häufig auch nicht weiterhelfen, da die Immobilien von denen gesprochen wird, in der Regel nicht mit Ihrer vergleichbar sind auch wenn sie beispielsweise im selben Stadtviertel liegt. So kann z.B. ein Haus in der Nachbarschaft mit einer Wohnfläche von 120m² aus den 1980er Jahren kaum mit einem Haus mit einer Wohnfläche von 180m² aus den 1990er Jahren gleichgesetzt werden, auch wenn beide einen ähnlichen Klinker haben. Wohnflächen- und Grundstücksgröße, Baujahr, Ausstattung, rechtliche Belastungen und natürlich die Lage haben gravierende Auswirkungen auf den Marktwert der Immobilie. Diese Parameter sind sicherlich nicht unbedingt mit der Immobilie in Ihrer Nachbarschaft eins zu eins vergleichbar.

Als Immobilienmakler in Wolfsburg ist uns bekannt, dass nichts so sehr über die Dauer und den Erfolg der Vermarktung entscheidet wie der richtige erste Angebotspreis.

Die zwei häufigsten Fehler die von Privatverkäufern gemacht werden sind:

  • Natürlich: der Preis ist zu niedrig angesetzt. Sie machen ein schlechtes Geschäft und der Käufer ist beglückt über sein Schnäppchen.
  • Der Preis ist zu hoch veranschlagt.

Wird die Vermarktung mit einem zu hohen Angebotspreis begonnen, so werden zunächst einmal viel weniger Interessenten angesprochen. Besichtigungen verlaufen zum Teil nicht Erfolg versprechend, da Interessenten bei einem höheren Kaufpreis auch einen noch besseren Zustand oder eine noch höherwertige Ausstattung erwarten. Falls sich potentielle Käufer finden, so erhalten diese möglicherweise keine Finanzierung nach ihren Wünschen (da die Gutachter der Banken für die Beleihung einen anderen Wert ermitteln) und nehmen Abstand vom Kauf. Die Folge ist, dass die bisherigen Interessenten nun schon einmal nicht mehr als Käufer in Frage kommen.

Kaufwillige Interessenten, die permanent den Markt in Zeitungen und im Internet beobachten, wissen, welche Immobilien in Wolfsburg, Braunschweig, Gifhorn oder Helmstedt neu auf dem Markt sind. Ist das Objekt länger auf dem Markt, mutmaßen viele Interessenten nun, dass mit dem Haus oder der Wohnung etwas nicht in Ordnung sei, da es bisher keinen Käufer gefunden hat. Allmählich wird es zum „Ladenhüter“ und findet schwer weitere Interessenten zu diesem Preis. Die Konsequenz: Da zu dem bisherigen Angebotspreis keine Käufer gefunden wurden, muss der Preis kräftig gesenkt werden, um wieder Käufer anzulocken. Leider gibt es aber auch für diesen Betrag weniger Interessenten, als wenn gleich zu diesem Preis inseriert worden wäre. Das Interesse ist immer dann am größten, wenn das Haus oder die Wohnung das erste Mal inseriert wird. Für viele der bisherigen potentiellen Käufer ist die Immobilie „verbrannt“, da sie als Ladenhüter nicht mehr in Betracht kommt. Unrealistische Preisvorstellungen können dem Wert also schaden.

Als Immobilienmakler in Wolfsburg können wir Ihnen nur dringend raten, diese Preisspirale mit Abwärtstrend zu vermeiden.

Wir helfen Ihnen, einen zu hohen oder zu tiefen Preis sowie mögliche andere Fehleinschätzungen zu vermeiden. Mit unserer umfassenden Marktanalyse ermitteln wir von Schradick Immobilien in Wolfsburg fachkompetent, zu welchem Preis Sie bei der aktuellen Marktlage Ihr Haus oder Ihre Wohnung anbieten können.

Bewertet werden können Immobilien nach unterschiedlichen Methoden:

Das Vergleichswertverfahren
Beim Vergleichswertverfahren wird der Wert eines Grundstücks aus tatsächlich realisierten Kaufpreisen von anderen Immobilien abgeleitet. Berechnungsgrundlage sind hierfür die Kaufpreissammlungen und Grundstücksmarktberichte der Gutachterausschüsse.
Dieses Verfahren wird in der Regel bei selbstgenutztem Wohneigentum, wie bei Ein- oder Zweifamilienhäusern oder Eigentumswohnungen angewandt.

Das Ertragswertverfahren
Grundlage für das Ertragswertverfahren ist die zukünftige Renditeerwartung einer Immobilie unter Berücksichtigung der Restnutzungsdauer der Baulichkeiten. Dieses Verfahren wird hauptsächlich für Geschäftsgrundstücke, gemischt genutzte Grundstücke sowie vermietete Wohnimmobilien angewendet.

Das Sachwertverfahren
Das Sachwertverfahren soll die zum Bewertungsstichtag erforderlichen Herstellungskosten der Immobilie einschließlich Bodenwert sowie unter Berücksichtigung des Alters der baulichen Anlagen erfassen.
Zum Einsatz kommt das Sachwertverfahren speziell bei Immobilien, für die kein Vergleichswert vorliegt oder sich keine übliche Miete ermitteln lässt.

Wir sind Ihr Immobilienmakler der Region, wenn Sie eine Immobilie in Wolfsburg – Braunschweig – Gifhorn – Helmstedt erfolgreich verkaufen möchten und einen Makler suchen, auf den Sie sich vertrauensvoll verlassen können.

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf. Wir freuen uns auf Ihren Anruf:  05361- 22 10 97 2 05361- 22 10 97 2